0

Heute am 22. März findet bereits zum 23. Mal der Weltwassertag der Unesco (UN-Water) statt. Er erinnert daran, wie wichtig und auch kostbar die Ressource Wasser ist. In unserem Unternehmen gehört der nachhaltige Umgang mit Wasser von Anfang an zur Philosophie. Schon unser Markenzeichen – der Frosch – der in der Natur nur an sauberen Wasser leben kann, zeigt wie wichtig uns die Thematik Wasser ist.

Statt wertvollen Trinkwassers verwendet Werner & Mertz eigenes Brunnenwasser aus seinem Wasserzentrum für seine Produktion: Wir fördern aus Tiefbrunnen Wasser und bereiten dieses Brunnenwasser in eigenen Umkehrosmose-Anlagen auf. Umkehrosmose ist ein rein physikalisch-technischer Vorgang, bei dem Wasser in einem Durchlauf – etwa 12.000 Liter pro Stunde pro Anlage – durch eine Membran gepresst wird, an der die Salze hängen bleiben.artikelbild_1090x500px 2

Bei diesem Prozess kann auf chemische Zusätze wie Laugen und Säuren bei der Aufbereitung des Wassers verzichtet werden. Ein großes Plus für den Umweltschutz!

Das so umweltschonend entsalzte Wasser ist der Rohstoff in unseren Produkten und wird auch für die Reinigungs- und Spülvorgänge in der Produktion genutzt.

Aber auch mit dem Abwasser aus der Produktion wird sehr sorgfältig umgegangen. Es wird in einer speziellen Anlage aufbereitet, die enthaltenen Mineralien ausgepresst und dieser sogenannte Filterschlamm kann als Zuschlag zu Ziegel-Poroton-Steinen für die Baustoffindustrie weiterverwendet werden. Das vorbehandelte Abwasser wird dann in der städtischen Kläranlage weiter gereinigt und wieder in den Rhein geführt.

Frosch schützt Frösche: Gemeinsam stark für den Lebensraum Wasser

Der Schutz von Wasser geht bei unserem Unternehmen aber auch über die Grenzen des Betriebsgeländes hinaus: Bereits seit 1999 gibt es die Kooperation „Frosch schützt Frösche“ mit dem NABU in Rheinland-Pfalz, bei dem die natürlichen Lebensräume des Laubfroschs sowie anderer Tierarten am Rhein im Mittelpunkt stehen.

Der NABU setzt sich gemeinsam mit uns für die Rückkehr des Laubfroschs in die Rheinauen zwischen Bingen und Mainz ein. Mit der Renaturierung der Auen wird wieder ein geeigneter Lebensraum für den Laubfrosch geschaffen. Durch unsere Unterstützung konnte der NABU wichtige Flächen für Laichplätze sowie Sommer- und Winterhabitate für die Amphibien sichern und dem Frosch die Rückkehr in die Rheinauen erleichtern. Inzwischen gibt es sogar schon eine kleine Ansiedlung der kleinen grünen Gesellen am Rhein.artikelbild_1090x500px

Auch weitere gemeinsame Projekte von Werner & Mertz und dem NABU fördern den Bestand seltener und bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Dazu zählen die durch die Aufforstung der artenreichen Rheinauen bei Ingelheim und die Moorrenaturierung am Mürmes in der Eifel.

Wir sehen die Zusammenarbeit als einen wichtigen Beitrag, das natürliche Gleichgewicht und die biologische Vielfalt von Flusslandschaften und anderer Wasserlebensräume wie Hochmoore zu erhalten. Der Frosch steht für den Schutz von Wasser ein: In seinen Produkten und in der Natur!

Falls ihr euch noch weitere informieren möchtet, dann schaut doch hier vorbei.

Viele Grüße,
eure Birgitta von Frosch

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.